Institute for Research in Economic and Fiscal issues

IREF Europe - Institute for Research in Economic and Fiscal issues

Für wirtschaftliche Freiheit
und Steuerwettbewerb


von & ,

Preise für Benzin und Öl: Keine Anzeichen für schwachen Wettbewerb

Es wird immer wieder der Verdacht geäußert, der Wettbewerb zwischen Mineralölunternehmen sei nicht intensiv genug, um sie dazu zu zwingen, Rückgänge des Ölpreises in Form niedrigerer Preise für Benzin an ihre Kunden weiterzugeben. Tatsächlich fiel der Ölpreis über die vergangenen Monate wesentlich stärker als der Benzinpreis für Endverbraucher. Dieses Bild trügt jedoch: Ursächlich für den verhältnismäßig geringen Rückgang des Benzinpreises sind die recht hohen Steuern auf Benzin: Die Energiesteuer von 65,45 Cent pro Liter Benzin und die Umsatzsteuer, die auch auf die Energiesteuer angewendet wird. Ein Vergleich der Entwicklung des Benzinpreises ohne Steuern mit der des Ölpreises deutet darauf hin, dass der Wettbewerb zwischen den Mineralölunternehmen sie zur Weitergabe von Preisrückgängen bei Öl an ihre Kunden zwingt. Die Preise für Benzin vor Steuern und Öl bewegen sich nahezu parallel.

Superbenzin mit Steuern und Öl

Ein Vergleich zwischen Benzinpreisen und Preisen für Rohöl verdeutlicht, dass die Schwankungen des Ölpreises deutlich ausgeprägter sind als die des Endpreises inklusive Steuern für Benzin. Wir vergleichen hier beispielhaft die Entwicklung des Bruttopreises von Superbenzin mit Brent-Öl von Januar 2006 bis November 2015.
Während die Daten für den Benzinpreis vom Mineralölwirtschaftsverband stammen, kommen die Ölpreisdaten von der EZB. Die Preise für Benzin und Öl sind im September 2012 auf 1 standardisiert: In diesem Monat erlangte der Preis eines Liters Superbenzin mit 173,67 Cent sein Maximum.

Auffallend sind die starken Preiseinbrüche für einen Liter Öl von Juni 2008 bis Dezember 2008 und von Juni 2014 bis zum Januar 2015. Während der Ölpreis bis zum Dezember 2008 auf 36 % des Niveaus von Februar 2012 fiel, lag der Benzinpreis bei knapp 66 %. Nicht anders verhält es sich mit dem jüngsten Preisrückgang: Betrug der Ölpreis im Januar 2015 knapp 49 % des Preises vom Februar 2012, sank Benzin nur auf 74 % des Referenzpreises ab. Der relative Umfang der Benzinpreisrückgänge blieb also hinter denen der Ölpreisrückgänge zurück.

Trügerisches Bild

Ein anderes Bild zeigt sich, wenn die Entwicklung des Nettopreises von Superbenzin mit der des Ölpreises verglichen wird. Der Nettopreis für Benzin kann kalkuliert werden, indem die Umsatzsteuer und die Energiesteuer vom Endpreis abgezogen werden.

Wieder wurden beide Preise im September 2012 auf 1 standardisiert. Die zuvor recht deutlichen Unterschiede in der Preisentwicklung über die Zeit sind verschwunden: Im Vergleich zum Februar 2012 sank der Ölpreis bis Dezember 2008 um 64 % und der Benzinpreis exklusive Steuern um 62 %. Jüngste Ölpreisrückgänge wurden ebenfalls proportional an die Kunden weitergegeben: So verringerte sich der Ölpreis von Februar 2012 bis Januar 2015 um 51 %, während in diesem Zeitraum der Benzinpreis um 46 % nachgab.

Keine Hinweise für schwachen Wettbewerb

Der Verdacht, der Wettbewerb unter den Mineralölunternehmen sei nicht intensiv genug, erhärtet sich durch die betrachteten Daten nicht. Der Wettbewerb zwischen den Unternehmen scheint dafür zu sorgen, dass die Ausmaße relativer Preisrückgänge und Preissteigerungen beim Öl und beim Benzin sich in etwa entsprechen. Auch das Bundeskartellamt konnte im Zuge der Sektoruntersuchung Kraftstoffe nur wenig beanstanden. Wenn von Ölpreisrückgängen auch die Autofahrer an der Zapfsäule stärker profitieren sollen, wäre statt einer neuen europaweiten Benzinabgabe eine Absenkung der Energiesteuer angebracht.

Diesen Artikel teilen :

Ähnliche Artikel ...

Für eine verbrauchsorientierte Besteuerung

Veranstaltung: Steuer-Perspektiven am 29. November in Berlin gemeinsam mit Prometheus


Steuersenkung: Die Zeit ist reif

Call for research proposals



Eine Nachricht oder einen Kommentar hinterlassen?

Formular anzeigen

 css js

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
S C H L I E ß E N

Monatlicher Newsletter.
Bleiben Sie stets informiert.