Für wirtschaftliche Freiheit und Steuerwettbewerb


Menu

Startseite > Autoren > Alexander Fink

Alexander Fink

Artikel dieses Autors (362)

Regelmissachtende Politiker und Kooperationsbereitschaft

von Alexander Fink, Kalle Kappner    22. März 2017    0

Die marktwirtschaftlichen Demokratien des Westens genießen heute ein historisch beispielloses Ausmaß an Wohlstand und Frieden. Dieser Erfolg beruht maßgeblich darauf, dass viele der dort lebenden Menschen einige grundlegende Regeln des gesellschaftlichen Umgangs respektieren. Manche dieser Regeln (...)


Verbraucherpreisindex unter der Lupe: Mehr Staat, höhere relative Preise

von Alexander Fink, Fabian Kurz, Kalle Kappner    26. März 2017    0

Die Europäische Zentralbank hat das Ziel, in der Eurozone eine Inflationsrate von jährlich 2 % herbeizuführen. Obwohl sie dieses Ziel in den letzten Jahren deutlich nach unten verfehlte, überrascht es nicht, dass die nominellen Preise von Konsumgütern über die Zeit steigen. Allerdings misst die (...)


Die sogenannte „Maut“: Vertane Chance

von Alexander Fink, Kalle Kappner    12. April 2017    0

Zum Ende der Regierungsperiode setzt die Große Koalition einen lang umstrittenen Punkt aus ihrem Koalitionsvertrag um: In Zukunft ist die Nutzung deutscher Autobahnen und Bundesstraßen für in- und ausländische PKW-Fahrer mautpflichtig. Im Gegenzug wird die KFZ-Steuer gesenkt, sodass inländische (...)


Wohlstand, Ungleichheit und Statusgüter

von Alexander Fink    23. April 2017    0

Technologischer Fortschritt macht uns wohlhabender. Er wirkt sich jedoch auf verschiedene Güter unterschiedlich aus. Einige Produkte werden durch technologischen Fortschritt deutlich günstiger und einander ähnlicher. Smartphones beispielsweisesind heute für Durchschnittsverdiener erschwinglich und (...)


Erwerbsquote erhöhen: Niedriglohnsektor für Flüchtlinge öffnen

von Alexander Fink, Kalle Kappner    18. Mai 2017    0

In den vergangenen Jahren kamen viele Zuwanderer nach Deutschland, darunter allein 1,2 Millionen Asylsuchende in den Jahren 2015 und 2016. Eine zügige Integration in den Arbeitsmarkt ist erstrebenswert – aufgrund des niedrigen Qualifikationsniveaus der meisten Zuwanderer ist das jedoch kein (...)


Verpflichtende Rentenversicherung auf Mindestsicherung begrenzen

von Alexander Fink, Fabian Kurz    18. Mai 2017    0

Die Einnahmen des Staates im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt haben sich von 32 % im Jahr 1950 auf 43 % im Jahr 2016 erhöht. Fast der gesamte Anstieg ist auf die Einnahmen der Sozialversicherungen zurückzuführen. Dadurch ist die Belastung von Arbeit durch Steuern und Abgaben in Deutschland heute (...)


Steuer auf Roboter? Alter Wein in neuen Schläuchen

von Alexander Fink, Kalle Kappner    4. Juni 2017    0

Roboter werden die Arbeitswelt in den kommenden Jahrzehnten deutlich verändern und viele Tätigkeiten übernehmen, die heute von Menschen ausgeführt werden, etwa in der Pflege, im Transportgewerbe oder in der Rechtsberatung. Unbestritten profitiert die Menschheit, wenn Roboter weitere mühsame (...)


Schöne alte Welt: Früher war mehr Lametta

von Alexander Fink, Fabian Kurz    18. Juni 2017    0

Loriot war ein Meister darin, die subtilen Gefühle seiner Mitmenschen humoristisch aufzuarbeiten. Das Gefühl, früher sei alles besser gewesen, kann kaum prägnanter zusammengefasst werden als mit dem berühmten Satz von Opa Hoppenstedt: “Früher war mehr Lametta”. Tatsächlich hing früher mehr Lametta an (...)


Hinter den Kulissen des EU-Finanzplans: Lobbying business as usual

von Alexander Fink    30. November 2012    0

Die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsstaaten der EU beraten derzeit über den EU-Finanzrahmen für die Jahre 2014 bis 2020. Die Vertreter der Nettozahler plädieren für eine Reduktion der Verpflichtungen, während die Vertreter der Nettoempfänger sich vehement gegen Kürzungen aussprechen. Die Art (...)


Leitzins der EZB: One Size Doesn’t Fit All

von Alexander Fink, Kalle Kappner    25. Juni 2017    0

Seit Einführung des Euros im Jahr 1999 setzt die Europäische Zentralbank den Hauptrefinanzierungssatz für die gesamte Eurozone und legt damit fest, zu welchen Konditionen Geschäftsbanken bei ihr Kredite aufnehmen können. Da die Geschäftsbanken die ihnen gewährten Konditionen an ihre Kunden (...)


0 | ... | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 110 | ... | 360
Nachricht senden

Abonniere unseren Newsletter