Institute for Research in Economic and Fiscal issues

IREF Europe - Institute for Research in Economic and Fiscal issues

Für wirtschaftliche Freiheit
und Steuerwettbewerb


Gesundheit

Umweltdesaster DDR: Bitteres aus Bitterfeld

Umweltdesaster DDR: Bitteres aus Bitterfeld

Operation Mangelwirtschaft: Gesundheitsversorgung in der DDR

Operation Mangelwirtschaft: Gesundheitsversorgung in der DDR


Krebs: Mehr Erkrankungen, aber bessere Heilungschancen

Krebs: Mehr Erkrankungen, aber bessere Heilungschancen

Mein Zahnarzt, eine Heuschrecke?

Mein Zahnarzt, eine Heuschrecke?


Apotheken: Fremd- und Mehrbesitzverbot aufheben

Apotheken: Fremd- und Mehrbesitzverbot aufheben

Steigende Gesundheitsausgaben: Längere Leben schuld?

Steigende Gesundheitsausgaben: Längere Leben schuld?


Weitere Beiträge

Working Paper: Zum Wohle der Patienten - Italiens Krankenhäuser im Wettbewerb

Working Paper: Zum Wohle der Patienten - Italiens Krankenhäuser im Wettbewerb Der Süden Italiens ist nicht nur geprägt durch eine höhere Arbeitslosenrate und niedrigere Einkommen als das nördliche Italien, sondern auch durch eine schlechtere medizinische Versorgung. Patienten in Süditalien reagieren darauf und begeben sich für Operationen relativ häufig in den Norden, der so (...)

Mit legalem Organhandel gegen illegalen Organhandel?

Mit legalem Organhandel gegen illegalen Organhandel?Auf fast der ganzen Welt - mit Ausnahme des Irans - ist der kommerzielle Handel mit menschlichen Organen verboten. Doch das Verbot führt keineswegs dazu, dass Menschen nicht gegen Geld ihre Organe verkaufen. Sie tun es aus der Not heraus ohne Schutz, angemessene Entschädigung oder medizinische (...)

Nieren-Tausch kann Leben retten

Nieren-Tausch kann Leben rettenDerzeit warten mehr als 7.300 Menschen in Deutschland auf eine Nierentransplantation. Leider verstarben im vergangenen Jahr hierzulande mehr als 400 Patienten, die vergeblich auf eine passende Niere gewartet hatten. In Deutschland ist die Lebendspende eines Organs streng limitiert. Es ist (...)

Ärztekartelle aufbrechen

Ärztekartelle aufbrechenÄrzte, die in Deutschland gesetzlich Versicherte behandeln wollen, müssen Mitglied in einer Kassenärztlichen Vereinigung sein. Die Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigungen sind dabei in einer ungewöhnlichen Situation. Sie können beeinflussen, wie viel Konkurrenz sie von anderen Ärzten bekommen. (...)

Hospital budget constraint(s) and patients’ mobility: Evidence from Lombardy

Hospital budget constraint(s) and patients' mobility: Evidence from LombardyIREF Working Paper No. 201804: Paolo Berta, Carla Guerriero, and Rosella Levaggi

Medikamente: Patente und Preisregulierungen?

Medikamente: Patente und Preisregulierungen?In den vergangenen Jahren stiegen die Ausgaben für Arzneimittel in Deutschland. Während die für Patienten kostspieligen Privilegien der Apotheken unangetastet bleiben, sollen politische Maßnahmen den Anstieg durch Regulierungen der Herstellerpreise bremsen. So müssen Arzneimittelhersteller den (...)

Regulierte Apothekenpreise: Eine Odyssee

Regulierte Apothekenpreise: Eine OdysseeWenn von „Apothekenpreisen“ die Rede ist, dann sind in der Regel nicht Preise in der Apotheke gemeint. Es ist ein Synonym für „hohe Preise“. Diese unrühmliche Assoziation hat Gründe. Die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente sind in Deutschland durch eine Vielzahl von gesetzlichen (...)

Wartezeiten: Kassenpatienten vs. Privatpatienten

Wartezeiten: Kassenpatienten vs. PrivatpatientenDas duale deutsche Versicherungssystem aus gesetzlicher und privater Krankenversicherung stand zuletzt vielfach in der Kritik. Der Vorwurf: Zweiklassenmedizin. Wir fassen wissenschaftliche Ergebnisse zu Unterschieden hinsichtlich der Wartezeiten zusammen. Das Ergebnis: Privatversicherte (...)

Umverteilung in den gesetzlichen Krankenkassen beenden

Umverteilung in den gesetzlichen Krankenkassen beendenDie Koalitionsverhandlungen von Union und SPD haben das Thema Krankenkassen wieder auf die Agenda gebracht. Befürworter einer Bürgerversicherung wünschen sich unter anderen mehr Umverteilung im Rahmen der dann für alle verpflichtenden gesetzlichen Krankenversicherungen. Doch als (...)

Medikamentenzulassung: Was gesehen wird und was nicht

Medikamentenzulassung: Was gesehen wird und was nichtWenn wir ehrlich sind, wissen wir meist nicht genau, was wir einnehmen oder wie häufig eine Nebenwirkung auftreten kann, wenn wir unsere Kopfschmerztablette, das Asthmamittel oder die Blutdrucktablette schlucken. Wir verlassen uns darauf, dass die Medikamente ausgiebig getestet wurden und (...)

Private Krankenhäuser: Profit statt Patientenwohl?

Private Krankenhäuser: Profit statt Patientenwohl?Die Privatisierung staatlicher Einrichtungen stößt oft auf Widerstand. Insbesondere wenn es um die Gesundheitsversorgung geht, scheinen die Privatisierungsvorbehalte massiv zu sein. Bei einer Umfrage von Forsa im Auftrag des Deutschen Beamtenbundes gaben 72 % der Befragten an, dass Krankenhäuser (...)

 css js

SCHLIEßEN

IREF Newsletter
Bleiben Sie stets informiert.

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.